Schnuppertag…

Morgen werde ich zum ersten Mal an meine neue Schule fahren (Versetzung, ich schrieb ja), meinen Schulleiter in einem Gespräch kennenlernen und den Kollegen und Kolleginnen vorgestellt. Im MAI. Die Schule beginnt im SEPTEMBER. Wer nicht schon einmal in einem Bundesland gearbeitet hat, das mit der Vergabe der Stellen und mit dem Versetzen, Einstellen etc. …

Die Fünf #02 (Will ich nicht mehr hören…)

Wer durfte sie nicht schon hören und verfluchen, all diese klischeebehafteten, halb scherzhaft, halb ernstgemeinte Sätze über das Lehrerdasein? Darum heute: 5 Sätze zu meinem Beruf, die ich nicht mehr hören kann: „Ach, du und dein Halbtagsjob.“ „Oh, Grundschule. Na, die sind ja noch harmlos. Die kannste noch richtig formen.“ „Soviel Urlaub würde ich auch …

Die Fünf #01 (Nie wieder ohne…)

Eine Freundin wird demnächst ihren Dienst als Referendarin antreten und fragte mich „alten Hasen“, auf was ich im Lehreralltag nicht mehr verzichten könne. Daraus ergab sich mittlerweile fast ein kleines Spiel unter Kollegen: die 5er-Listen Heute: meine 5 unentbehrlichen Lehrerutensilien mein TimeTEX Kalender meine Kaffeetasse (gefüllt, versteht sich) mein weißer Lamyfüller in Stärke M (zum …

ElternURLAUB…Nicht!

Jüngst sprach ich mit ein paar meiner ehemaligen Kolleginnen. Das Gespräch war angeregt und heiter. Klassengemecker, Bald-Ferien-Gestöhne, Haha-Schüler-Anekdoten, Sie wissen schon. Man erkundigte sich nach meinem derzeitigen Alltag, da ich ja momentan in Elternzeit verweile, noch bis September. „Und wie geht es dir und dem Sprössling? Genießt du den Urlaub?“ Ähm, ja. Ich erzähle ein wenig vom …

Wetterfrosch

Zu meinem morgendlichen Ritual gehört auch ein Wetterfrosch. Pro Woche ist jeweils ein Schüler eingeteilt, der diesen Dienst übernehmen darf – heißbegehrt übrigens. Besagtes Kind setzt dann unseren Emil, einen kleinen grünen Plüschfrosch, auf der von mir fix gebastelten Leiter auf die passende Stufe und verbalisiert z.B.: „Heute ist es sonnig.“ Zu Beginn lasse ich …

Wie ich mich mal versetzen ließ…

Große Sache. Lange geplant. Und nun, rund tausend Formulare später, erhalte ich die Bestätigung über die geglückte Versetzung in ein anderes Bundesland. Das alles kam so… Der Herzensmann wollte sich schon lange selbstständig machen, brauchte dafür einen möglichst zentralen Standort. Eine Wahl war schnell getroffen, nicht ganz zentral, doch eher recht nördlich, aber anbindungstechnisch ideal. …