Jetzt aber… oder “Back to Business”

So. Der Schulalltag hat mich wieder. Nach Wochen des Mutterschutzes und einem wunderschönen Elternzeitjahr begann für mich diese Woche wieder der Ernst des Lebens. Heißt es ja so schön.

Was soll ich sagen? Trotz meiner Vollzeitstunden wurde ich als Fachlehrer eingeteilt und gebe fast nur Hauptfächer in allen Stufen. Nun ja. Nicht meine 1. Wahl, aber für die momentane Situation vielleicht nicht verkehrt. Mein Kollegium ist wirklich sehr nett und ich fühle mich direkt mal wohl. Auch die ersten Tage in den Klassen empfand ich als schön. Schon komisch, als wär man die raus gewesen.

Mein Sprössling hat eine tolle Tagesmutter, die er wahnsinnig gern hat und macht das Ganze bisher gut mit. Es macht natürlich Spaß, wieder zu arbeiten, aber er fehlt mir doch. Die Nachmittage sind dafür umso schöner.

Nun heißt es, abends vorzubereiten. War ja sonst so gar nicht mein Fall. Ich bin immer länger an der Schule geblieben, bis alles fertig war und an einem Tag war ich richtig lange da und habe die nächste Woche vorbereitet. So hatte ich (fast) immer freie Wochenenden und Abende. Das muss sich jetzt alles neu organisieren. Aber das wird schon. Und so lange ich meine Schreiben hier endlich wieder ernsthafter aufnehmen kann, scheint das mit der zeitlichen Belastung ja nicht so schlimm zu sein. Ähäm.

 

In diesem Sinne: An alle, die schon gestartet sind und die paar, dies noch vor sich haben: AUF EIN NEUES!

DSC_0820

 

 

Ich habe als kleinen Motivator und Willkommensgruß erstmal diesen Strauß gekriegt. Hihi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.