6. SSW “Hallo? Bist du da?”

#Tagebuch Minipuck – Kapitel 2 (6. SSW)

Und so schnell ist eine Woche rum. Langsam wird die Sache ein klein wenig realer. Da es dieses Mal nicht das erste Mal ist, die Sache geplant war und mich tagsüber einfach viele andere Dinge oder wundervolle kleine Wesen fordern, war es einfach keine so, na, wie soll ich sagen, welterschütternde Neuigkeit wie das letzte Mal. Es war keine Bombe mehr. Ich war natürlich erstmal von den Socken und ein wenig überfordert, hatte ich dann doch nicht ganz so schnell damit gerechnet. Aber es brachte die Welt nicht mehr im gleichen Maße zum Stehen. Ist schwer zu beschreiben. Dennoch – und das betone ich ausdrücklich – freue ich mich natürlich und werde hier und da begleitet von den typischen Sorgen einer Frühschwangerschaft. Ihr wisst schon. Diese Sache mit den 12. Wochen.

Nach dieser Einleitung nun zu den Daten

Gewicht: 66 Kilo –> also +/- 0 Kilo (So weit, so gut.)

Bauchumfang: 78,5 cm (Beim Puck endete ich damals bei 96 cm.)

Körperlichkeiten: eher wenig Übelkeit (nur ab und zu ein wenig nach dem Essen), Unterleibsziehen und Rückenschmerzen (nach wie vor stärker als in der letzten Schwangerschaft), noch immer unreine Haut (doppelseufz), Appetitlosigkeit (Kenne ich aus der letzten Frühschwangerschaft so gar nicht. Damals beschloss mein Körper ein Polster für die nächsten 5 Jahre anzuhäufen) und unsägliche Müdigkeit (unter der Woche geht’s. Da muss ich funktionieren. Aber am Wochenende? Ich könnte nur schlafen.)

Emotionalitäten: noch etwas reizbar (zwar bei berechtigten Dingen, aber in überzogener Stärke), die gewöhnlichen Ängste und hier und da beschleicht mich doch echt ein wenig Trauer, weil bald die exklusive Zeit mit dem Puck vorbei ist. Merkwürdiges Gefühl.

Bauchbild

IMG_2405

6. SSW

Ende dieser Woche habe ich meinen ersten Termin beim Frauenarzt. Mittlerweile bin ich dann doch gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.