15. SSW

#Tagebuch Minipuck – Kapitel 9 (15. SSW)

 

Wie immer ein wenig verspätet, aber dennoch im Sinne der Vollständigkeit. Die 15. Woche (!) also. Irgendwie rast die Zeit und kriecht zugleich. Wie’s so ist. Mein Alltag bewegt sich irgendwo zwischen Einzug, dem gewöhnlichen Krimskrams, Osterferien mit dem Puck, Warten auf den Frühling und äh, habe ich den Einzug erwähnt? Noch immer wohnen wir in einer undurchdringlichen Festung aus Kartons, Klamottenhaufen, nackten Glühbirnen und unverhangenen Fenstern. Ich schaffe jeden Tag ein bisschen was, aber da momentan der Kleine auch zu Hause ist, geht es eher langsam. Da komme ich eher abends zu ein paar Fortschritten. Schließlich können wir ja nicht den ganzen Tag in der Bude hocken.

Zurzeit beschäftigt mich außerdem die Suche nach Gummistiefeln. Ja, das kann bei mir in einem richtigen Projekt ausarten. Ich tue mich schwer mit Entscheidungen. Waage durch und durch. Erwähnte sie zum tausendsten Mal. Heute war ich im hiesigen Crocs-Geschäft, da mir die Kinderstiefel empfohlen wurden. Sie waren tatsächlich sehr leicht, in schlichten, kindgerechten Farben und auch größentechnisch passte das schon. Allerdings war der Schaft etwas schmal und auch ziemlich fest und mein Sohnemann hat eher “stramme Wadeln”. Nun ja. Morgen will ich dann doch in unser liebstes Kinderschuh-Fachgeschäft. Mir grauselt allerdings auch ein wenig davor, da der Puck dieses Prozedere so gar nicht leiden kann. Er muss aber nur das Vermessen schaffen, die Anprobe darf dann wieder die Mama übernehmen. Die Damen kennen mein Söhnchen schon. Hihi.

Ich schweife ab. Schwangerschaftstechnisch gibt es aber einfach auch nicht viel berichten. Meinen Bauch werdet ihr gleich sehen. Also das, was mal einer werden will. Ich bilde mir ein, dass ich erstes Blubbern spüre. Gerne mehr davon. Denn sonst fühle ich mich, wie auch die letzte Woche, recht unschwanger. Was ja auch recht entspannt sein könnte, mich aber tatsächlich auch ein klein wenig misstrauisch macht. Soll doch alles irgendwie früher gehen beim zweiten Mal. Nun ja. Geduld. Nicht immer meine Stärke.

Zu den Daten:

Gewicht

68,5 Kilo –> also + 2,5 Kilo seit Start (In Ordnung.)

Bauchumfang

Kann ich derzeit nicht messen, da mein Maßband sich in irgendeiner Umzugskiste versteckt. Das ist leider immer noch so.

Körperlichkeiten

Nach wie vor vermehrter Durst. Nun auch mal in Kombination mit mehr Toilettengängen. Sonst, wie gesagt, nichts Spannendes zu berichten. Ach doch. Eine ganz furchtbare Haut. Extrem trocken und im Gesicht auch wahnsinnig unrein. Ich sehe aus wie mit 16. Beim Puck war es genau das Gegenteil. Endlich mal Babypopohaut. Und diesmal? Nichts da.

Emotionalitäten

Hormon lassen mich meine Emotionen jeglicher Art intensiver spüren.

Das Foto

IMG_2730

Nehmt eure Lupen und sucht meinen Bauch.

Kommentare

  1. Avatar
    Mel

    Liebe Sassi! Deine Gedanken und Gefühle kommen mir sehr bekannt und vertraut vor ;-) Hast du dir schon mal überlegt, ob eine Beleghebamme für dich in Frage kommt? So hättest du schon mal ein bekanntes Gesicht bei der Geburt dabei und sie wäre mit deiner ersten Geburt und deinen Ängsten und Wünschen vertraut. Ich kann dir dies aus eigener Erfahrung nur wärmestens ans Herz legen. Solltest du Fragen diesbezüglich haben, kannst du mich auch gerne per Mail kontaktieren. Alles Gute für dich! LG, Mel

    1. Sassi
      Sassi

      Liebe Mel, die Möglichkeit einer Beleghebamme ist in den Krankenhäusern, die ich zum Tag der offenen Tür besichtigt habe, nicht gegeben leider. Aber ich habe eine ehemals gute Freundin (haben uns einfach etwas aus den Augen verloren) als Hebamme in dem Krankenhaus, für welches ich mich entschieden habe, getroffen. Ein schöner Zufall. Und daher wäre da zumindest ein bekanntes Gesicht. Das ist schon mal was. Danke für deine unterstützenden Ideen und Anregungen. Liebe Grüße, Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.