27. und 28. SSW (“Zielgerade???”)

#Tagebuch Minipuck – Kapitel 20 (27. und 28. SSW)

Ein Schwangerschaftsnewsletter – ihr wisst schon, so einen mit Wochenupdate – den ich äußerst (!) sporadisch lese, verkündet, dass mit der 28. Schwangerschaftswoche das zweite Trimester und der siebte Monat zu Ende geht. Ja, ok, soweit kann ich zustimmen. Der nächste Satz weist mich dann darauf hin, dass sich die Schwangerschaft nun auf der Zielgeraden befindet und sich alles (Baby, Mamas Körper, Mamas Psyche) auf die bald bevorstehende Geburt vorbereitet. Geburtsvorbereitung, ja meinetwegen? Aber Zielgerade??? Während meiner Jugendzeit war ich Leichtathlet, Sprinter genauer gesagt. Ich weiß, was eine Zielgerade ist. Und noch gute 3 Monate bis zur Geburt empfinde ich jetzt eher nicht als “die letzten Meter”. Aber gut, mag ja eine sehr subjektive Einschätzung sein.

In dieser Woche ist meine Schwangerschaft dann allerdings auch mal bei mir angekommen. Abgesehen von ein bisschen mehr “Polsterung”, ein paar gehörigen Tritten und einem eher dezent wachsenden Bauch, rückte mein Zustand in den letzten Wochen doch sehr in den Hintergrund. Man könnte fast sagen, dass er sogar ein wenig in Vergessenheit geriet. Aber in dieser Woche, jahaaa, da hatte ich plötzlich fast so etwas wie kleine Beschwerden. Pünktlich zum Ferienbeginn (bin ja eine brave Lehrerin) konnte ich plötzlich nicht mehr wie ein junges Reh durch en Alltag hüpfen, sondern watschelte für zwei Tage entengleich dahin. Wie auch immer der Mini-Puck es sich bequem gemacht hatte, er blockierte dabei irgendwelche wichtigen Bahnen, die meinen Beine und mein Hintern eigentlich zur ordnungsgemäßen Ausführung ihrer Tätigkeit gebraucht hätten. Nun ja. Hat sich aber schnell wieder eingeruckelt. Gott sei Dank. Die Fähigkeit, dem Puck hinterher rennen zu können, bräuchte ich bitte noch eine Weile. Gestern taten mir dann auch erstmalig meine Rippen weh. So richtig beim Atmen. Mit “erstmalig” meine ich erstmalig. In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich sowas nämlich nicht. Sehr unangenehme Sache das. Ich hoffe, dass liegt daran, dass sich der Zwerg fleißig dreht, denn bisher verweilt er, zumindest bei den offiziellen Fototerminen, immer in Beckenendlage. Ich stress mich da noch nicht. Hat noch viel Platz und Zeit. Aber es wäre ja ganz nett. So als weiterer, abgehakter Punkt auf der To-Do-Liste. Jetzt, wo wir auf der Zielgeraden sind. Hehe.

 

Gewicht

74 Kilo –> + 8 Kilo.

Bauchumfang

92 cm. Also derzeit so pro Woche einen Zentimeter.

Körperlichkeiten

Zwei Tage schmerzende Beine, inklusive jammernden Watschelganges und einen Morgen lang gemeine Rippenschmerzen. Sonst bisher alles noch fein.

Emotionalitäten

Irgendein Hormonschub muss mal wieder die Oberhand in meinem Körper gewonnen haben. Auch etwas, dass ich aus der Puck-Schwangerschaft so nicht kenne. Ich war gereizt und schnell genervt. Außerdem plagen mich mal wieder ein paar Geburtsängste und ganz, ganz viel Wehmut. Mein zweite Schwangerschaft verläuft ja bis auf den Tag genau parallel zu meiner ersten. So kommen natürlich viele vergleichende Erinnerungen hoch. Und die machen mich rührselig. Und dann denke ich daran, wie das war mit dem Puck. So als Baby. Und dass es nicht noch einmal so wird. Und das wir unsere Zweisamkeit jetzt aufgeben. Dass ich mich teilen muss. Ein Abschnitt geht zu Ende.

Vermutlich sind diese Gedanken mehr als normal. Aber sie sorgen manchmal für kleine Klößchen beim Schlucken.

Das Foto

IMG_3215-2

Man wächst so vor sich hin, gell?

Das Outfit der Woche

IMG_3202

Tatsächlich geschafft, mich halbwegs ausgehtauglich einzukleiden. Und im neuen Ganzkörperspiegel festgehalten. Yay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.