12 von 12 im August

Dran gedacht. Jippie. Darum heute hier für euch. Meine 12 Bildes dieses augustlichen Herbsttages.

Der Tag startet mit einem Anruf unserer Tagesmama. Ihr Mann hat Magen-Darm. Wir könnten den Kleinen trotzdem bringen, aber das sei natürlich unsere Entscheidung. Da ich nun ja auch ganz offiziell im Mutterschutz bin, lassen wir den Puck aber vorsichtshalber lieber zu Hause.

Nach einem kleinen Frühstück fahre ich mit dem Puck zum Frauenarzt, da ich ein Rezept abholen muss. Mein Abstrich war zum ersten Mal in der Geschichte meiner Arztbesuche mit Bakterien belastet und dem muss natürlich nun zackig gegengesteuert werden. Mhm.

Danach geht es noch ein bisschen einkaufen und natürlich das verschriebene Medikament einsammeln.

IMG_3624

Wieder daheim spielt der Kleine in seinem Zimmer mit der vor ein paar Tagen selbst entworfenen Garage, während ich ein wenig Haushalt erledige.

IMG_3625

Anschließend wird langsam das Mittagessen vorbereitet. Bananen-Apfel-Pfannkuchen.

IMG_3626

IMG_3627

IMG_3628

Der Puck schafft heute 3 Portionen. Und ich, ähm, auch ein paar (mehr).

Was folgt auf Mittagsessen? Richtig! Mittagsschlaf.

Nach der wohltuenden Siesta hat sich die Wetterlage leider so gar nicht gebessert. Irgendwas zwischen grauer Suppe, Sprühregen, Schauer, Schwüle. Ganz klasse. Drinnen zu bleiben ist derzeit aber natürlich mal so gar keine Option. Also Regensachen an und raus.

IMG_3630

Ein Pfützenspaziergang.

IMG_3631

Auf Mauern balancieren.

IMG_3632

Und zwischendurch immer wieder mal unterstellen, wenn es zu arg pladdert. Ist aber gar nicht so oft der Fall.

IMG_3633

Nur zweimal.

IMG_3634

Nach über eineinhalb Stunden sind wir zurück vom Regenspaziergang und ich bin gefragt. Regenentertainment. Kistenrennen. War super.

IMG_3635

Bevor der leicht einsetzende Koller dann so richtig ausbrechen kann, gibt es Gott sei Dank Abendbrot.

Gefolgt von Sandmann, einem Bad mit Papa (duschen für mich) und dem sonstigen Abendritual.

IMG_3636

Während heute mal der Papa ins Bett bringt, mache ich es mir auf dem Sofa bequem. Frisch geduscht, eingecremt und versuche zu entspannen. Laut Hebamme sehr wichtig, um das Baby bei der  Drehung zu unterstützen. Wobei der Mini seit gestern Abend auf jeden Fall ein wenig anders liegt. Aber ich kann das jetzt nicht mehr so ganz zuordnen. Also die Lage. Das muntert mich durchaus auf, denn bisher konnte ich direkt über dem Bauchnabel ganz klar das Köpfchen tasten und auch sehen.

So, genug von uns. Wollt ihr noch mehr bebilderte Tage sehen? Gibt’s hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.