Die 30 #3 “Familie und Kindheit”

Heute mal 30 Fakten über mich und das Familienleben. Also meine Herkunftsfamilie. Und meine Kindheit. Gehört ja irgendwie arg zusammen.

  1. Ich wurde im Osten geboren. In Brandenburg.
  2. Meine Mama war unter 20, als sie mich bekam. Sie zog mich ein paar Jahre allein groß. Mit Hilfe meiner Großeltern. Dort wohnte sie ja noch. Mein Verhältnis zu diesen Großeltern ist bis heute sehr eng.
  3. Ich war, laut Aussage meiner Mutter, ein anstrengendes Kind. Habe viel geweint. Mochte keinen Körperkontakt. Ließ mich nicht bekuscheln. Ich trank nicht an der Brust, so dass sie monatelang eisern abpumpte und die Flasche nutzte. Wenigstens Muttermilch und so.
  4. Aufgrund der speziellen Situation ist mein Verhältnis zu meiner Mutter schwierig.
  5. Ich zog bereits als Kind oft um. Das Studium meiner Mutter, ihr Berufseinstieg, Arbeitgeberwechsel und Familienvergrößerung waren dafür die häufigsten Gründe.
  6. Mein Papa trat in unser Leben als ich 3 wurde. Meinen “Erzeuger” kenne ich nicht. Das Interesse ist derzeit auch nicht groß. Ich habe einen tollen Papa. Mir hat nie was gefehlt.
  7. Bevor ich 5 wurde, heirateten meine Eltern. Ich bekam einen neuen Nachnamen.
  8. Im Laufe der Grundschulzeit adoptierte mich mein Papa. Ab dann durfte auch er meine Zeugnisse unterschreiben. War mir als Kind sehr wichtig.
  9. Ich habe 4 Geschwister. Drei Brüder und eine Schwester. Ich liebe sie alle heiß und innig.
  10. Wir haben immer sehr dörflich gewohnt. Wir waren lange unsere besten Freunde und Spielkameraden. Neben Schulfreunden und so. Natürlich.
  11. Wir waren viel draußen und haben jeden Tag gespielt. Ohne viel Entertainment. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine Eltern da oft dabei waren. Eigentlich nie. Außer mal für ein gemeinsames Spiel oder so. Wir konnten uns frei bewegen. Ist auf dem Lande vielleicht auch einfacher.
  12. Das liebste Spiel meiner Schwester und mir war “Mutter und Kind”. “Vater, Mutter, Kind” klappte eher selten, weil mein Bruder dieses Spiel nicht halb so toll fand wie wir. Hihi.
  13. Ich war großer Fan der Boyband “Caught in the Act”. Damit war ich Randgruppe. Die beiden großen Lager waren ja Backstreet Boys und Kelly Family.
  14. Ich liebte und liebe Disneyfilme.
  15. 1997 machten wir Urlaub in Disneyland. Unser erster wirklicher Auslandsurlaub. Für den meine Eltern ewig gespart hatten. Es war super.
  16. Meine Mutter musste aus finanziellen Gründen trotz vieler Kinder immer arbeiten. Nicht gleich in Teilzeit. Ich wurde deshalb oft eingespannt. Vor allem für die Betreuung meiner Geschwister.
  17. Unser Haus war immer voller Tiere und das ist bis heute so. Hunde, Schafe, Katzen, Kaninchen, Vögel, Fische, Ziegen. Das und noch mehr. War alles schon dabei. Meine Eltern sind aber auch auf Höfen groß geworden und beide im verterinärmedizinischen / landwirtschaftlichen Bereich tätig.
  18. Als ich aufs Gymnasium kam, zogen wir zum letzten Mal um. Meine Eltern hatten ein altes Haus gekauft. Eine Lebensaufgabe. Ein wirkliches Zuhause. Sie werkeln bis heute daran herum.
  19. Als wir neu in dieses Haus zogen, war es eine Bruchbude. Und nur zwei Zimmer (und Küche und Bad) waren damals bewohnbar. Für ein Dreivierteljahr teilte ich mir also mit meinem ältesten Bruder und meiner Schwester ein Zimmer. Ich war damals 12. Ging auch irgendwie.
  20. Mit der Zeit bekamen wir alle eigene Zimmer. Mein Jugendzimmer hatte einen blauen Teppich. Fand ich irre cool. Dazu Sonnenblumendeko. War ja mal schwer angesagt. Oh man.
  21. Jeder von uns 5 Kindern ist komplett eigen. In seinen Interessen, seinem Aussehen, seinem Freundeskreis, der (zum Teil noch bevorstehenden) Berufswahl.
  22. Auch wenn nicht immer alles Friede, Freude ist, so haben wir dennoch sehr starke Bande.
  23. Mein ältester Bruder lebt in Norwegen. Der Liebe wegen. Ich vermisse ihn oft. Im Oktober kommt er endlich wieder zu Besuch. Babys gucken.
  24. Meine beiden jüngeren Brüder machen dieses Jahr Abitur. Unfassbar. Das wird sicher komisch für meine Eltern.
  25. Meine Mutter ist noch nicht mal 50 und bereits zweifache Oma. Bald dreifache. Eventuell noch vor ihrem nächsten Geburtstag. Wollt ihr lachen? Sie hat nämlich nächste Woche auch noch ihren Ehrentag. Wenn auch keinen runden.
  26. Mittlerweile sind wir bei Familienfeiern, die sich wirklich nur auf die Kernfamilie beschränken locker bis zu 15 Leute.
  27. Unser letztes großes Familienfest war die Silberhochzeit meiner Eltern letztes Jahr.
  28. Wir haben eine Familien-WhatsApp-Gruppe.
  29. Ich selbst plane eine so große Familie nicht.
  30. Ich liebe meine Familie. Mit all ihren Ecken und Kanten. Mit all unseren Höhen und Tiefen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.