12 von 12 im April

Es ist wieder soweit. Der 12. des Monats und 12 Bilder des Tages. Heute mit ziemlich viel Foodcontent. Schaut euch gern um.

Der Morgen startet ein bisschen verhext. Wir kommen nicht recht in die Gänge und trödeln in den Tag. Wir sind also ein wenig spät dran, als wir uns aufmachen, um zur Tagesmutter zu fahren. Ich vergaß mein Handy zu laden und so können wir auf dem Hinweg kein Hörspiel im Auto hören. Der Puck ist zutiefst empört. Sein heiliger Ablauf. Außerdem haben wir das Buch, welches er heute unbedingt mitnehmen wollte, in der Wohnung vergessen. Er wünscht sich, der besseren Laune wegen, dass ich singe. Das tue ich. Die gesamte Fahrt.

Anschließend erledige ich mit dem Finchen schon ein Großteil der Ostereinkäufe. Am Ende ist es 10.45 Uhr und ich bin schon total erledigt. Im Auto futtere ich erstmal meine Beute. Cheesecakedonut.

Zu Hause wartet zuerst ein bisschen Haushalt. Keine Sekunde ohne mein Baby, dass derzeit schon sofort losweint, wenn es meinen Blickkontakt verliert. Also wohnt sie derzeit im Tragetuch. Zum Mittagessen gibt es Süßkartoffel und Fenchel. Der Beikoststart läuft eher schleppend, aber diese beiden Zutaten sind zumindest in homöpathischen Mengen genehm.

Zuerst wird die Ware eingehend geprüft.

Ich bewässere derweil des Sohnes und mein Biologieprojekt. Wir züchten Kresse. Vorgestern angesetzt. Irre, wie das Zeug wächst.

Den Großteil des Mittagsschlafes verbringe ich mit dem Finchen im Bett. Ich fühle mich total ausgepowert. Natürlich klingelt dann aber der DHL-Bote. Wie JEDES VERDAMMTE MAL. Er bringt aber die langersehnte FuchsundKiwi-Bestellung und darum habe ich ein Nachsehen. Ich bin mal wieder sehr verliebt. Diese Muster.

Als wir den Puck abholen, ist mein Handy geladen und wir können gemütlich ein Hörspiel hören. Kennt ihr die “Was-hör-ich-da”-Reihe? Der Sohn liebt das total und ich finde es ist liebevoll gemacht.

Zu Hause angekommen, müssen wir die Zeit drinnen verbringen, weil es in Strömen regnet. Laut Prognose tut es das jetzt für die nächsten Tage. Na, Heureka. Also geht’s an die Ostervorbereitungen. Hier das klassische Bemalen.

Ich backe derweil nebenbei neues Brot…

…aus diesem Buch. Ich arbeite gerade sehr an meiner Ernährung. In den nächsten Tagen erzähle ich euch mal genauer, warum.

Diese Nuss-Dattel-Kugeln werden ebenfalls fix zubereitet. Sie sind wirklich die perfekte Süßigkeit. Das Rezept gibt es ebenfalls in den nächsten Tagen.

Nach Abendbrot, Sandmann und endlich der Heim des Mannes, verkrümeln sich meine drei Liebsten schon mal ins Schlafzimmer und ich dusche noch schnell. Das Schlafgemach wird langsam zu einem gemütlichen (und begrünten) Raum. Derzeit widme ich mich pro Monat einem Zimmer, um endlich mal fertig zu werden mit dieser Wohnung, die wir nun schon über ein Jahr bewohnen.

Ich hole das Finchen zum Stillen aus dem Zimmer, wir ziehen die Vorhänge zu und knipsen das Nachtlicht an und der Mann bleibt mit dem Puck im Bett. Er begleitet ihn in den Schlaf, während ich mich um das noch immer ziemlich aktive Finchen kümmere. Während ich diese Zeilen tippe, kugelt sie sich fröhlich übers Sofa. Ihre Abende sind noch immer unberechenbar und meist einfach von Dauertrinken gezeichnet. Irgendwas ist ja immer, nicht wahr?

Das wars auch schon mit meiner Diashow. Mehr bebilderte Tage findet ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.