12 von 12 im Oktober

Guten Abend. Es ist Punkt 20.34 Uhr. Eine Uhrzeit, zu der ich mich nur sehr selten außerhalb des Kinderzimmers befinde. Aber heute hat es geklappt. Heute war Murphy mir hold. Zum Glück, denn ich bin allein mit den Kindern. Aber nun genug der einführenden Worte. Auf zum Tagesschlüssellochblick.

Der Tag startet mit Kaffee aus der Lieblingstasse.

Anschließend arbeite ich eine Runde. Die Lehrerin, die Ferien, die neue Schulhomepage. Hurz.

Dann wartet auch noch der Haushalt auf mich. Und auf Profitipps hin behandle ich unsere alte Familiencouch mit Rasierschaum. (Klappt im Übrigen richtig, richtig gut. Davon erzähle ich noch meinen Enkeln.)

Ich liebe den Herbst und schmeiße mich daher mit Vorliebe in herbstliche Tracht. Auch beim Lippenstift.

Nach einem arbeitsintensiven Vormittag hole ich erst das Finchen von der Tagesmutter und dann den Großen aus dem Kindergarten ab.

Der Große zeigt der kleinen Etwas im Schaufenster. „Mama, ich muss mir mal den Kinderwagen und meine Schwester ausleihen. Ich zeig ihr was.“ Hach, mein Herz.

Nach einer kleinen Einkaufsrunde gönnen wir uns einen Cupcake vom hiesigen Fachverkäufer. Für den Puck eine Halloween-Variante („Aber Mama, die Spinne ist du. Spinnengeschmack ist nichts für Kinder.“) und für mich „Salty Caramel“.

Nach vollendetem Rundgang geht’s ab nach Hause. Beide Kinder sind bereits um 17.00 Uhr schon ziemlich müde, denn der Große hat vor ein paar Tagen selbstbestimmt beschlossen, er mag es ohne Mittagsschlaf versuchen und die Kleine hat heute solidarisch mitgemacht. So ein bisschen. Sie hatte nur ein kurzes Schläfchen, jedenfalls.

Also Spielen wir einfach ein wenig.




Und dank der sich bereits früh anbahnenden Müdigkeit schlafen beide Kinder bereits um 19.14 Uhr. Ja, ich habe sehr genau auf die Zeit geschaut.

Also ab in die Schlumperhose und mit Bier auf den Wohnzimmerboden. Weil Couch ist noch leicht nass. Das hatte ich dann doch nicht ganz zu Ende gedacht.

So. Da seht ihr mal, wie spannend so ein Tag sein kann. Kaum auszuhalten. Aber diese Tage braucht es auch. Die ohne Aufregung und die mit den kleinen, unscheinbaren Details und Momenten.

In diesem Sinne – Gute Nacht.

Mehr spannende Tage findet ihr wie immer bei „Draußen nur Kännchen“.

 

Schlagwörter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.