Was bleibt, ist ein Gefühl.

Wir sind angekommen. Mittendrin. In dieser Zeit. In dieser Zeit aus Lichtern. Aus Vorfreude. In dieser Zeit aus Geheimnis und Zuckerguss. Sie hat etwas eigenes. Etwas von einem Zauber. Und wenn du nicht mehr weißt, wovon ich rede, dann schau in Kinderaugen.

Sie glänzen gerade ein bisschen mehr. Da ist ein Funkeln und ein Leuchten. Da spiegeln sich Kerzen und Lichterketten. Aber da ist auch ein Schein. Und der kommt von innen.

Momente sind immer ein Eintopf. Ein Zusammenspiel aus Farben, Gerüchen, Zutaten. Keiner wie der andere. Jeder hat sein eigenes Rezept. Und jedes Mal schmeckt es ein bisschen anders. Aber wenn die Teller leer sind, dann eint sie alle eins. Das Gefühl, das bleibt.

So ist es jetzt. Es geht um das Gefühl. Ein weiches Knäuel aus all dem, was diese Zeit ausmacht. Dieses Gefühl bleibt. Begleitet uns. Wird ein Säulenmomentum unserer Kindheit. Wird Anker der Vertrautheit. Die ersten Blumen im Frühjahr. Das erste Mal ohne Jacke. Die Eisschnute im Sommer. Sonnenstrahlen im Gesicht. Ferien wie Ewigkeit. Blätterrascheln im Herbst. Laternenlicht. Und Weihnachten. Mit all seinen Farben, Gerüchen und Zutaten. Es geht um das Gefühl. Eine Melodie im Herzen. Voll Vorfreude, Magie und heißem Badewannenschaum. Voll warmen Kakao, Worten wie „Stube“. Voller leiser Lichter. Voller Geheimnisse und Glauben. Voller Glück. Voll Gutem. Das ist es, was unseren Kindern bleibt. Dieses Gefühl aus Zuhause. Aus Erinnerungen an Mama und Papa. An Familie. An Kindheit. An früher.

Es ist egal, wie eure Zutaten aussehen. Selbstgebastelte Kalender oder gekauft. Ob Schokolade oder Holzfiguren. Es ist egal, welche Farben ihr wählt. Bunt oder weiß. Es ist egal, ob ihr um Eukalyptus einen Bogen macht oder damit tapeziert. Es ist egal, welche Summe auf dem Geschenkebon steht. Es spielt keine große Rolle, ob die Kekse Zucker enthalten oder nicht.

Diese Zeit gehört euch. Ihr seid es. Ihr macht das Rezept. Und überall schmeckt es ein bisschen anders. Zum Glück. Aber wenn die Teller leer sind und diese Zeit vorüber, eint eure Kinder alle eins. Das Gefühl, das bleibt. In ihren Herzen. Ein Gefühl aus Zauber, Geheimnis und Liebe. Eine Säule ihrer Kindheit. Und ihr rührt. Rührt die Erinnerungen zusammen, die dieses Gefühl ausmachen. Das ist es, was zählt. Und überall ein bisschen anders. Zum Glück.

Kommentare

  1. Sylvia

    Hach, hallo Sassi, wie wunderbar welch schöne Worte. Habe Tränen in den Augen, die Hormone tanzen.

    1. Sassi
      Sassi

      Wenn's aus dem Herzen sprudelt...<3

  2. Melanie

    Liebe Sassi ! Du hast es, mal wieder, so wunderbar auf den Punkt gebracht. Ich genieße diese Zauberzeit mit meinen Jungs so sehr. Es ist so schön zu sehen, wie sehr sie alles aufsaugen und wie die Vorfreude wächst. Und tatsächlich bewerte und vergleiche ich uns nicht mit anderen. Warum auch?! Jeder wie er mag. Hauptsache glücklich. Liebste Grüße, Melanie

    1. Sassi
      Sassi

      Und immer wieder freue ich mich ein kleines bisschen doll, wenn du kommentierst. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.